Mitglieder

Amort-Winkelmann, Karola

Lebt in Mettmann. Veröffentlichungen in Anthologien. Im Rahmen der Biennale Neanderland als Autorin für die Stadt Mettmann: „im gegendlicht“ Langenberger Texte 4 (Athena Verlag, Oberhausen). 3. Preis Lyrik (2005) Freier Deutscher Autorenverband FDA.

Asher, Uta

Geb. 1923 in Nordböhmen. Lebt seit 2002 in Heidelberg. Lyrik, Kurzprosa, Erzählungen. Veröffentlichungen: „Glas und Wälder“ – Erinnerungen (Gustav Leutelt Verlag), „Die verschenkte Wolke“ – Gedichte u. Erzählungen (2009), Info Verlag GmbH Lindemanns Bibliothek Bd. 46 sowie in Anthologien und Editionen der ERA.

Breuer, Anke

Geboren 1971 in Wülfrath, Kreis Mettmann, lebt heute in Köln. Sie ist verheiratet mit einem Franzosen und hat eine Tochter.
Im Anschluss an ihr Abitur 1990 studierte sie Fremdsprachen an der ersten staatlichen Fremdsprachenschule NRWs. Später folgten Übersetzerprüfungen und berufliche Tätigkeiten international. 2005 dann arbeitete sie für ein großes deutsches Unternehmen mehrere Jahre als Expatriate in Sofia, Bulgarien. Dort trainierte sie sprachlich und im Bereich Personalentwicklung pakistanische Mitarbeiter, die wiederum zur Einarbeitung und aus Kostengründen nach Osteuropa geschickt worden waren. Sie selbst spricht von einer tollen Erfahrung und einer sehr lebhaften Zeit, die leider aus gesundheitlichen Gründen früher endete als geplant. (Vermutlich wäre sie sonst noch dort.)
Derzeit ist sie in Köln im Marketingbereich eines Unternehmens tätig.
Bulgarien jedoch ist bis heute ihre Leidenschaft geblieben.
Anke Breuer schreibt, seit sie schreiben kann, Prosatexte und Kurzgeschichten… und wartet noch darauf, entdeckt zu werden.

Buddensiek, Renate

Geb. 1939 in Essen. Studium der Anglistik und Romanistik in Göttingen und Genf. Übersetzerexamen der IHK Bonn. Lebte fast ein Jahrzehnt in Großbritannien, heute in Ratingen. Veröffentlichungen:
Gedichte u. kleine Texte für Kinder (Baumhaus-Verlag, Frankfurt), „Im Blickwinkel“ – Gedichte (Dr. Muth-Verlag, Düsseldorf 2012) sowie in Anthologien, Zeitschriften und Editionen. Mitgliedschaft auch im freien deutschen Autorenverband (FDA), im Freundeskreis Düsseldorfer Buch (FDB), in der deutschen Haiku-Gesellschaft (DHG) und im Verein der Schriftstellerinnen und Künstlerinnen in Wien.

Deprijck, Lucien

geboren 1960, ist Kölner mit flämischen Wurzeln. Nach dem Studium Germanistik, Philosophie und Anglistik (M.A.) Tätigkeiten als Dozent und Journalist. Heute freier Autor und Übersetzer, Letzteres vor allem für den Mare Verlag in Hamburg. Dort erschien 2011 der von ihm herausgegebene und übersetzte Band „Südseejahre“, die Tagebuchaufzeichnungen und Briefe von Fanny und Robert Louis Stevenson aus Samoa; im Herbst 2016 folgt ein Buch mit Erzählungen des amerikanischen Autors Stephen Crane unter dem Titel „Das offene Boot“.
Nach zahlreichen Veröffentlichungen von Romanen und Erzählungen fand 2012 sein Buch „Die Inseln, auf denen ich strande“ große Aufmerksamkeit, das ebenfalls bei Mare in Hamburg erschien.
Eine tschechische Ausgabe folgte 2013 im Verlag 65.pole in Prag. 2015 veröffentliche der Unionsverlag in Zürich „Ein letzter Tag Unendlichkeit“, den Roman über die berühmte Zürichseefahrt des Dichters Johann Gottlieb Klopstock. Im Herbst 2016 folgt der neue Roman „Die Gefährtin des Mondes“, ebenfalls im Unionsverlag.
Mitglied im Literaturkreis ERA e.V. Weitere Info: www.lucien-deprijck.de

Flemming, Ruth-M.

Geb. 1932 in Bremen, lebt in Erkrath. Gründerin des Literaturkreises ERA, dessen Vorsitzende sie bis 1999 war, heute Ehrenmitglied.
Organisation literarischer Veranstaltungen, mehrfach Jury-Mitglied bei literarischen Ausschreibungen. Zahlreiche Veröffentlichungen von Lyrik und Prosa, vor allem in Anthologien der ERA und in Editionen. 1989 Literaturpreis des FDB.

Greis, Utz Peter

Geb. 1939 in Essen. Lebt in Düsseldorf. Studium der Metallurgie an der TU Clausthal, danach viele Jahre Chefredakteur mehrerer Zeitschriften. Zeichnet Cartoons und schreibt Satiren, Kurzgeschichten und Gedichte. Improvisationstheater. Hat Texte für das Willicher Musikprojekt 2004 „Schatz der Apollonia“ und 2006 „Happy Birthday Mozart“ geschrieben und gelesen. Lesungen und Auftritte in Düsseldorf und zahlreichen Städten der Region. Experimentierfreudig: Ist zusammen mit Jan Wiegand, Bonn, als Duo „Maskaron Perplex“ mit einem absurden Bühnenprogramm unterwegs.
Weitere Infos: www.utz-peter-greis.de

Harms, Joachim P.

Geb. 1958 in Cloppenburg/i.O. Lebt in New York und Wuppertal. Studium der Pharmazie und Mathematik an der Universität Saarbrücken. Tätig in der pharmazeutischen Industrie. Mehrjähriger Aufenthalt in Lateinamerika. Schreibt Lyrik und Prosa. 2009 erschienen: „seziert vom licht“ – lyrische Skizzen (Poesie 21, Verlag Steinmeier, Deiningen). Im Dezember 2016 erschien „hauptsache es berührt“ – Gedichte. Außerdem Veröffentlichungen in Anthologien und Auftritte mit lyrischen Bühnenprogrammen wie „Wortuferklänge“, „Schritt und Pause“ und „seziert vom licht“, u.a. in Nürnberg, Bonn und Köln.

 

Hippe, Axel

Geb. 1955 in Bochum. Lebt in Erkrath. Bildender Künstler und Autor. Seit den 80er Jahren literarische Aktivitäten. Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften, Anthologien und Sendungen im WDR. 2003 Autor für Erkrath im Rahmen der Biennale Neanderland „im Gegendlicht“ Langenberger Texte 4 (Athena Verlag, Oberhausen). Zuletzt erschienen 2013: „Liebe und andere Ungereimtheiten“, edition exemplum (Athena Verlag). Seit den 90er Jahren künstlerische Beschäftigung mit dem Material Holz. Skulpturen, Objekte und fotografische Sequenzen. Ausstellungen u.a. Kunsthaus Mettmann, EN-Kunst Kluterthöhle Ennepetal, Galerie Kunstturm Ratingen.

Huber, Wolfgang

Geb. 1956 in Ratingen und lebt dort. Studium der Sozialarbeit. Leiter einer Schuldnerberatungssstelle in Essen. Schreibt seit 1992 Lyrik und Prosa. Veröffentlichungen in Anthologien, Lesungen, Satire im Rundfunk. Sieger beim „Café der Poeten“, Ratingen (2000), CD-Produktion „Feuervogel“ – Gedichte (2003).

Jenkner, Marina

Geb. 1980 in Detmold. Lebt in Wuppertal. Nach dem Studium der Germanistik, Kunst- und Designwissenschaften und Architektur arbeitet sie als freiberufliche Texterin, Autorin und Filmemacherin. Langspielfilm „Blaue Ufer“ 2003. Lyrikband „WUPPERlyrik“, Heiner Labonde Verlag, Grevenbroich 2006. Kurzgeschichtenband „Nimmersatt und Hungermatt“, Verlag Frauenoffensive München 2007. Dokumentarfilm „Und tschüss, Hormone!“, 2009. Seit 2007 Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller, seit 2014 Sprecherin des VS Bergisch Land, sowie auch Mitglied in der GEDOK Wuppertal.
Weitere Infos: www.marina-jenkner.de sowie www.wupperlyrik.de

von Kapri, Peter

Geb. 1944 in Bukarest. Zum „neuen Menschen“ im Sozialismus geformt. Hat nach Übersiedlung in den Westen 1964 als Banker, Unternehmensberater, Journalist und Lebenskünstler an der Krise des Kapitalismus mitgewirkt. Seit 1981 Ratinger Patriot. Versucht, das Absurde und Widersprüchliche aus seinen Erlebnissen wiederzugeben. In seiner 2013 erschienenen Sammlung von Kurzgeschichten „Deutschland exotisch und so nah“ schildert er Lustiges und Bizarres, das man hierzulande erleben kann. Im Ruhestand ständig auf Reisen. Er kommt mit vielen Fotos zurück, hält Lichtbildervorträge und liest über „Verrücktes aus aller Welt“.

Klevinghaus, Wilma

Geb. 1924 in der Pfalz. Lebt in Erkrath. Schreibt Lyrik und Prosa. Mehre Bände Gedichte, mehrere Bände gesammelte Erzählungen, zwei Einzelerzählungen. Zuletzt „Ausgerechnet an Heiligabend“ (2009), „Das Kastanienbäumchen – Die Geschichte einer Schwarzmeerdeutschen“ (2013). Ferner Beiträge in Zeitschriften und Anthologien. Mehrere kleine Literaturpreise. Mitglied auch in der Interessengemeinschaft deutschsprachiger Schriftsteller IGdA.

Kuehn-Velten, Jessika

Geb. 1956, lebt in Grevenbroich. Diplom-Psychologin, Psychotherapeutin und Supervisorin.
Schreibt Lyrik und Prosa, gestaltet Zeichnungen, Bilder und Fotografien. Zahlreiche Veröffentlichungen, u.a. in Anthologien. Zusammen mit Ilse Lüngen: „Elementastik – DINGE – SINNE – SEIN“, ein Erfahrungs- und Arbeitsbuch, erschienen im Heiner Labonde Verlag (2003).

Lomoth, Gerda

Geb. 1945 in Düsseldorf, lebt seit 1989 in Ratingen. Freischaffende Künstlerin, Fotografin und Autorin. Schreibt Textminiaturen und kleine Satiren, zum Teil auch noch mit Einbeziehung von Düsseldorfer Platt, um Milieu-Studien zu verdichten. Zahlreiche Gemeinschafts- und Einzelausstellungen, über die auch im Rundfunk und Fernsehen berichtet wurde. Gestaltung einer eigenen Sendereihe bei Radio Neandertal mit den „Reisholzer Geschichten (aus den 50ern)“. Bisherige Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien. Lesungen. Intensiv ehrenamtlich tätig in den Bereichen Schule, Politik, Sport, Kultur, afw-Bildungswerk NRW, Justiz und in Sozialverbänden.

Meyer-Anaya, Gerd

Jahrgang 47, in Garmisch-Partenkirchen geboren, in bikultureller Ehe, lebt zeitweise in Lima/Peru. Zweiter Bildungsweg, verschiedene Studien, seit mehr als 30 Jahren in Düsseldorf psycho-, paar- und sexualtherapeutisch niedergelassen sowie als Weiterbildner in diesen Bereichen tätig. Schreibt Satiren („Freitod für alle und andere ganz reale Satiren“ Iatros-Verlag), Lyrik (mehrere Anthologien) und Aphorismen („“Kurze Sätze – Lange Wirkung“) und „Definitive Definitionen“). Letztere werden auch zum Teil im Rahmen von therapeutischen Interventionen wirkungsvoll eingesetzt.
Weitere Informationen: www.meyer-anaya.de

Ming, Barbara

Geb. 1946 in Düsseldorf am Friedensplätzchen. Lebt seit 1980 in Ratingen. Freie Journalistin und Autorin. Schreibt Gedichte, Aphorismen, Erzählminiaturen und kleine Satiren.
Mehrere Literaturpreise, u.a. den Förderpreis Literatur der Landeshauptstadt Düsseldorf und den Frauenkulturpreis der Stadt Ratingen. Mitglied im Verband Deutscher Schriftsteller VS und seit 1999 erste Vorsitzende der ERA.
Veröffentlichungen: Bergische Taschenliteratur Band 49, „im gegendlicht“ (Langenberger Texte) Athena-Verlag, Oberhausen (2003) „Kaffeesätze“ –Gedichte, Arachne-Verlag, Gelsenkirchen (2006),
„Bernsteinbeißer“ – Erzählungen, Arachne-Verlag (2008), als Autorin zusammen mit Ly My Cuong „Zeit der Heuschrecken“ (über das Schicksal eines Boatpeople-Kindes), Heiner Labonde Verlag, Grevenbroich (2010), „tollhauskirsch“ – Gedichte, Arachne-Verlag (2010), „fallambula“ – Erzählminiaturen, Arachne-Verlag (2012), „heißen Sie Humboldt?“ – Gedichte, Arachne-Verlag (2014). Rundfunksendungen wie auch Literaturtelefon der Stadt Düsseldorf.
Weitere Infos: www.barbara-ming.de

Moersch, Marie Liane

Geb. 1952 in Mayen. Studierte Anglistik, Philosophie, Kunst und Werken und lebt heute nach längeren Auslandsaufenthalten als freischaffende Künstlerin (Malerei, Plastik, Kurzfilme) in Düsseldorf. Einzel- und Gruppenausstellungen. Sie schreibt Lyrik und Kurzgeschichten, die bisher in Anthologien veröffentlicht sind. Mitgliedschaft neben der ERA auch im onomato künstlerverein.
Weitere Infos: www.moersch-art.de

 

Philipp, Stefanie

Geb. 1970 in Kiel, lebt mit Mann und zwei Söhnen in Mülheim an der Ruhr. Studium der Volkswirtschaftslehre mit Aufenthalten in Frankreich und China. Schreibt Kurzgeschichten und historische Romane. Ihr erster Roman „Der Sohn der Amazone“ erschien 2011 als eBook bei Amazon und als Taschenbuch bei Createspace. Auf ihren Amazonen-Lesungen ergänzt sie Fiktion mit Fakten und eigener Musik. Sie leitet eine Textwerkstatt und eine Romanwerkstatt in Mülheim.
Weitere Infos: www.stefanie-philipp.com

 

Quinke, Sibyl

Geb. 1952 in Freiburg/Brsg., lebt in Wuppertal und arbeitet als promovierte Apothekerin. Seit etwa 25 Jahren journalistische Mitarbeit für das Lokalmagazin „Bergische Blätter“. Zeitgleich entstanden Märchen, die sich schon bald zur Lyrik verdichteten. Außerdem schreibt sie kurze Prosa wie auch Kriminalromane. 2014 erschien ihr erster Kriminalroman „Tod am Elisenturm“ in der Edition Oberkassel. Bühnenprogramme und auch viele Lesungen werden von dem Cellisten Max Maxelon begleitet, der besonders die lyrischen Texte interpretiert. Seit 2010 Literaturbeauftragte der Bandfabrik Wuppertal mit Gründung eines literarischen Salons. Seit 2014 Mitglied im Verband Deutscher Schriftsteller VS sowie Mitglied im „Syndikat“, einer Vereinigung deutschsprachiger Krimi-Autoren.
Weitere Infos: sibylquinke.de

Raillon, Simone

Geb. 1974 in Dortmund, wohnt nach einigen Jahren in Wuppertal seit Ende 2008 wieder in der Heimatstadt. Studium der Germanistik, Anglistik und Sprachwissenschaft in Wuppertal. Heute Lehrerin für Deutsch und Englisch am Berufskolleg Iserlohn. Schreibt hauptsächlich Prosa. Veröffentlichungen in den Anthologien der ERA.

Reuker, Beate

Geb. 1949 im Ruhrgebiet. Lebt seit mehr als 30 Jahren in Erkrath. Dreijähriger Aufenthalt in Südfrankreich. Arbeitete als Lehrerin für Deutsch/>Politik und als Bildungsreferentin bei einem entwicklungspolitischen Kinderhilfswerk. Autorin und Redakteurin von Unterrichtsmaterialien zum „Globalen Lernen“. Publikationen zum Themenfeld „Bildung und Grundbildung“. Schreibt seit 2000 Lyrik und Prosa. Veröffentlichungen in den Anthologien der ERA.

 

Rocholl, Susanne

Geb. 1962 in Münster, lebt und arbeitet Susanne Rocholl seit 2005 in Ratingen. Studium der „Neueren Fremdsprachen“ an der Justus-Liebig-Universität Gießen mit Aufenthalten in Oxford und Barcelona. Beruflich lange Jahre tätig als Personalberaterin, später Wechsel in die Hotelbranche. Begann mit dem Schreiben von Kurzgeschichten, Veröffentlichungen in Anthologien, Darmstädter Echo und Verlagsunion Pabel Moewig KG. Susanne Rocholl schreibt für mehr Toleranz zwischen den Völkern. Ihr Anliegen ist es, die Augen zu öffnen für faszinierende Menschen unterschiedlicher Religionen und Traditionen. „Zoé und Adil – in Love“ ist ihr zweiter Roman. 2013 erschien ihr Debütroman „Die Früchte am Ende des Zweiges“ in der Edition Contra-Bass.
Weitere Infos: www.susannerocholl.de

Scharfenorth, Ulrich

Geb. 1941 in Lehnitz/Land Brandenburg. Ab 1960 Lyrik und Kurzprosa. 1970 Promotion zum Dr.-Ing.
Von 1997 – 2004 Chefredaktkeur einer Fachzeitschrift in Düsseldorf. Zahlreiche Veröffentlichungen in Anthologien und Literaturzeitschriften. Lesungen in verschiedenen deutschen Städten. Seit 2003 Moderator der Ratinger KULTURkneipe, einem Mix aus Literatur, Musik und Bildender Kunst. 2004 „Aufzeichnungen aus der Blackbox“ und „geschrotet“ (Audio-Collagen). Dez. 2008 „Störfall Zukunft –
Schlussfolgerungen für einen möglichen Anfang“ (erzählerisch aufgemachtes Sachbuch, Heiner Labonde Verlag, Grevenbroich), 2010 „Aus der Reihe getanzt“ (Erzählungen, Heiner Labonde Verlag) und Nov. 2011 „abgebloggt – dreißig Monate zwischen Fakten, Hypes und Lügen“ (Sachbuch, Heiner Labonde Verlag).
Weitere Infos: www.stoerfall-zukunft.de

Schöttler, Gisela

Geb. 1943 in Bad Harzburg, lebt in Ratingen. Werkkunstschule, Journalistin, Edelsteingutachterin, Kulturreferentin für den Kreis Mettmann, seit 1992 freischaffende Autorin und Künstlerin. Schreibt Prosa, Gedichte und Hörspiele. Veröffentlichungen von Kurzgeschichten sowie Lesungen in Deutschland und in Spanien. Publikationen: „Tierisches“ (dkv, 1985) und „Frust – Frei – Fröhlich“ (GRIPS Publishers, 2012).

Schrey, Karin

Geb. 1949 in Niederdorfelden bei Frankfurt/Main, lebt in Ratingen. Freie Journalistin und Autorin. Kolumnen und Artikel für Fachzeitschriften. Mehrere Publikationen zum Themenkreis „Sammeln“, Belletristik und kunstpädagogische Kinderbücher. 1997 nominiert unter den zehn Besten beim „10. Nordrhein-Westfälischen Autorentreffen“ in der Sparte Kinderliteratur. Mitgliedschaft auch im Freundeskreis Düsseldorfer Buch FDB.

Schüller, Marion

Geb. 1951 in Düsseldorf, lebt in Essen. Schauspielerin, Sängerin, Autorin, Regisseurin. Festengagements u.a. in Essen, Stuttgart, Münster, Castropp-Rauxel. Seit 1995 freiberuflich tätig mit dem Schwerpunkt auf eigener Produktion, so u.a.: „Die Närrin“, „Medea – wilde Frau“, „Herbstzeit“, „Stolpern, Fallen, Aufstehen“. Theaterstücke, Lyrik, Kurzprosa, Chansons.
Weitere Infos: www.marion-schueller.de

 

Stürzenacker, Marieluise

Geb. 1933 in Kleve, lebt in Ratingen. Schreibt Lyrik und Prosa. Veröffentlichungen in verschiedenen Anthologien und Lesungen, u.a. im Stadtgeschichtenhaus in Mettmann (zum 1100-Jahr-Jubiläum).

Tilk, Elke Mechthild

Geb. 1959 in Bad Godesberg, lebt in Köln. Studium der Sprachheilpädagogik. Seit 1985 als Sprachtherapeutin im Vorschulbereich tätig. Auslandaufenthalte zu Studienzwecken, u.a. in Kanada und Indien. Veröffentlichungen von Lyrik in verschiedenen Anthologien. Lesungen und Sprechperformances in Köln, Bonn und Düsseldorf.

Uttendorf, Peter

Geb. 1941 in Berlin. Ab 1948 aufgewachsen in Menden/Sauerland. Studium der Theologie, Psychologie und Pädagogik. Lebt in Erkrath. Erste Lyrik-Publikationen Ende der 60er/anfang der 70er Jahre, denen aber erst nach fast 20 Jahren weitere Veröffentlichungen folgen: „und leise singt der mond“, „ein mond der tief in einer wehen wunde wohnt“, „im haus der liebe“, „tief in mir ein traum“, „das herz ist kein stein“, „waren bettler und die königskinder“ sowie „hauslos das herz“. Außerdem TextBilder und Foografien.
Weitere Infos: www.uttendorf-lyrik.de